Am 06. Juni von Affoltern a.A. nach Mettmenstetten

Die Frage, warum das Säuliamt so genannt wird, beschäftigte die Wandergruppe.

Mister Google erzählt Folgendes:

Einer Legende nach trieb einst ein Bauer ein Schwein und ein Kalb auf den Albis, weil er die Tiere in Zürich auf dem Söimärkt 8 (heutiger Paradeplatz) verkaufen wollte. Unterwegs zog ein heftiges Gewitter auf, die Tiere gerieten in Panik und rissen sich los. Während das Kalb Richtung Horgen hinunterflüchtete, rannte das Schwein Richtung Türlersee. Deshalb heisst der Bezirk Horgen heute Kälberamt und das Knonaueramt eben Säuliamt.

Eine plausiblere Erklärung liefert der Lokalhistoriker Willy Hug: Im Knonaueramt war es üblich, dass sich unter den Treppen der Bauernhäuser kleine Schweineställe befanden, in die die Schweine während der Nacht hineingetrieben wurden.

Text und kleine Diaschau von Monika Schmid