Von Murten nach Sugiez am 21. September

Vom Nebel an die Sonne und auf den Mont Vully

Text nach Beiträgen von Hans Pfister und Karl Neuhaus

Am nebligen frühen Morgen traf sich eine skeptische Wandergruppe beim Bahnhof Lenzburg. Was bringt uns das Wetter heute? Alle Skepsis verflog, als wir in Murten in der Altstadt bei strahlendem Sonnenschein den Morgenkaffe mit Gipfeli geniessen konnten .Die Wanderung am Ufer des Murtensees nach Muntelier und danach durch das Naturschutzgebiet über den Broyekanal war wunderschön. Bemängelt wurde, dass manchmal zu wenig Zeit vorhanden war, um die Informations-Tafeln zu lesen.....

Ein kurzer, steiler Anstieg durch die Rebberge brachte die Wanderschar etwas zum Schwitzen. Die Trauben, weiss und rot, sind in voller Reife und wie einzelne Versuche zeigten, sehr süss. Bei den Höhlen «La Lamberta» machten wir Mittagsrast. Dieses Infanterie-Werk wurde zwischen 1916 und 1917 zur Verteidigung des Schweizerischen Mittellandes in den Sandstein gebaut und hatte Platz für 110 Soldaten. Wir stiegen weiter auf den Mont Vully und wurden mit einer grandiose Aussicht in die Bergwelt mit Eicher, Mönch und Jungfrau belohnt.  

Als Dessert folgte der Abstieg wiederum durch die Reblandschaft nach Sugiez, wo wir rechtzeitig am Bahnhof für die Rückreise eintrafen. Es war eine sehr schöne und erlebnisreiche Wanderung.  

Vielen Dank den Leiterinnen Katharina und Anita für diese wunderschöne Tour.

Fotos von Karl Neuhaus

Diashow starten

Fotos von Hans Pfister

Diashow starten