Am 1. Mai von Schaffhausen zum Rheinfall

Bericht von Trudi Plancherel

Am Bahnhof Lenzburg trafen sich trotz kühler und unsicherer Wetterlage ca. 30 Wanderfreudige für die gemeinsame Fahrt nach Schaffhausen. Von da machten wir uns gleich auf den Weg zu unserer Wanderung. Die sehenswerte Altstadt war an diesem 1.Mai-Morgen fast menschenleer, so dass wir ohne auf Verkehr achten zu müssen noch die schönen Häuserfassaden bewundern konnten. Beim Gang über die Rheinbrücke lohnte sich ein Blick zurück zur Festungsanlage des Munot.

Der Aufstieg über den Cholfirst zum Antennenturm, wo wir unsere Mittagsrast hielten, war nicht allzu anstrengend. Diejenigen welche sich die Mühe nahmen, die 191 Stufen zur Plattform des Turms zu bewältigen, wurden mit einer herrlichen Weitsicht belohnt. Allzu langes Verweilen bei der Mittagsrast war heute nicht gemütlich, denn schon bald fuhr die Kälte und Steife in unsere Glieder. Anita wusste natürlich Rat und brachte uns Wanderer vor dem Abmarsch mit einem kurzen Warm-Up-Programm wieder in Schwung. Der Abstieg führte uns auf gut begehbaren Waldwegen weiter durch sattgrünen Wald zu einer schönen Waldlichtung mit Weitblick über goldgelbe Rapsfelder und Blumenwiesen. Nach einer kurzen Rast erreichten wir schon bald das Zürcher Weinland mit den Rebbergen von Uhwiesen. Von da ging es wieder abwärts unserem Ziel entgegen, dem Schloss Laufen am Rheinfall. Hier bot sich noch kurz Zeit vor der Heimreise für einen Schlusstrunk oder einen Blick zum Rheinfall. 

Herzlichen Dank an Anita und Erika für die schöne Wanderung.

.

Biler von Trudi Plancherel

Bilder von Anita Ineichen

Bilder von Anita Ineichen

Diashow starten