Am 3. Märzvon Cham nach St. Wolfgang

Bericht von Erika Sigg

Das Wetter für die 16 Wanderer war perfekt, es wurde immer schöner und wärmer. Am Industriepfad lagen unter anderem die grosse Papierfabrik, Nagelwerke, Webereien, Wasserwehre zur Energiegewinnung. Viele dieser Werke werden heute umgenutzt.

Man konnte lesen, dass die Protestanten als Fabrikanten im 19. Jahrhundert in der katholischen Umgebung zu kämpfen hatten und auf Anerkennung warten mussten. Hatten sie es geschafft, bauten sie neben Fabriklagen grosse Villen und legten Parks an, die heute der Allgemeinheit zugute kommen.

Die roten Arbeiterhäuser bei der leider abgebrannten Weberei wurden restauriert und bieten heute Wohnraum für Familien. Leider war das Ziegelei-Museum (Mittagsrast) noch geschlossen, dieser sonnige Platz bot sich aber für ein Nickerchen an. Über St. Wolfgang mit der schönen Kirche erreichten wir bei Sonnenschein Sins.

.

.

Bilder von Erika Sigg

Diashow starten